Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Künstler Andy Warhol

Andy Warhol (* 1928 in Pittsburgh, PA) ist wohl der berühmteste Vertreter der Pop Art. Er begann in den 50ern seine Karriere als Graphiker in New York. Anfang der 60er Jahre arbeitete er immer mehr mit dem Siebdruck-Verfahren und grenzte sich so vom Abstrakten Expressionismus ab, der bis dahin vorherrschte. 1962 hatte Warhol seine...

Andy Warhol (* 1928 in Pittsburgh, PA) ist wohl der berühmteste Vertreter der Pop Art. Er begann in den 50ern seine Karriere als Graphiker in New York. Anfang der 60er Jahre arbeitete er immer mehr mit dem Siebdruck-Verfahren und grenzte sich so vom Abstrakten Expressionismus ab, der bis dahin vorherrschte. 1962 hatte Warhol seine erste Einzelausstellung, die nicht auf große Resonanz stieß. Er zeigte 32 fast gleiche Campbell’s Suppendosen. Es dauerte allerdings nicht lange, bis er den Nerv der Zeit traf und zu einem Superstar der Kunst aufstieg.

Biografie
1928 in Pittsburgh, PA geboren
Anfang der 60er erste Siebdrucke
1962 gründet er die Factories und hat seine erste Einzelausstellung
1968 versuchtes Attentat durch Valerie Solanas
ab den 70ern Ausflüge ins Filmfach
1987 in New York verstorben

Andy Warhol war Amerikas berühmtester Künstler. Er galt als Revolutionär, Exzentriker und Erfinder der Pop-Art und war alles zugleich. Die Kunstkritik feiert ihn mit Prädikaten, wie sie noch keinem Künstler verliehen wurden - nicht einmal Pablo Picasso oder Salvador Dali. Dazu Alfred Nemeczek: "Sie (die Prädikate) reichten vom "Pop-Star" zum "Pop-Artisten", erhoben das "Pop-Genie" vom "Pop-Fürsten" zum "Prinzen des Pop" und weiter empor zum "Pop-König", "Pop- Zaren" und "Großmogul". Aber auch "Hohepriester" und "Papst des Pop" ist der "Picasso of Pop-art" getauft worden". (Künstler - Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst) Warhol wurde 1928 in Pittsburgh geboren und verstarb 1987 in New York. Der Sohn tschechischer Einwanderer ging nach der High School als Werkstudent an das Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh. 1949 ließ er sich in New York nieder, um drei Jahre später mit seinen Arbeiten in der Hugo Gallery zu debütieren. Bis dahin arbeitete er noch als Werbegrafiker für Modezeitschriften und entwarf Weihnachtskarten, LP-Covers und Wetterkarten für das Fernsehen. Bald darauf hatte der Künstler jedoch die Idee Gegenstände des alltäglichen Lebens in das Zentrum seiner Bildmotive zu rücken. Die Grafik bot ihm dafür das Medium und es entstanden begehrte Kultobjekte. Die bekanntesten Siebdrucke sind die Bilder der rot-weißen Suppendosen von Campbell sowie der Zwei-Dollar-Note. Mit diesen Werken gehört Warhol zu den Künstlern, die seit den 50er Jahren in den USA und England radikal mit der Kunsttradition brachen und eine neue Kunstrichtung, die Pop-Art schufen.



Fenster schließen
Der Künstler Andy Warhol

Andy Warhol (* 1928 in Pittsburgh, PA) ist wohl der berühmteste Vertreter der Pop Art. Er begann in den 50ern seine Karriere als Graphiker in New York. Anfang der 60er Jahre arbeitete er immer mehr mit dem Siebdruck-Verfahren und grenzte sich so vom Abstrakten Expressionismus ab, der bis dahin vorherrschte. 1962 hatte Warhol seine erste Einzelausstellung, die nicht auf große Resonanz stieß. Er zeigte 32 fast gleiche Campbell’s Suppendosen. Es dauerte allerdings nicht lange, bis er den Nerv der Zeit traf und zu einem Superstar der Kunst aufstieg.

Biografie
1928 in Pittsburgh, PA geboren
Anfang der 60er erste Siebdrucke
1962 gründet er die Factories und hat seine erste Einzelausstellung
1968 versuchtes Attentat durch Valerie Solanas
ab den 70ern Ausflüge ins Filmfach
1987 in New York verstorben

Andy Warhol war Amerikas berühmtester Künstler. Er galt als Revolutionär, Exzentriker und Erfinder der Pop-Art und war alles zugleich. Die Kunstkritik feiert ihn mit Prädikaten, wie sie noch keinem Künstler verliehen wurden - nicht einmal Pablo Picasso oder Salvador Dali. Dazu Alfred Nemeczek: "Sie (die Prädikate) reichten vom "Pop-Star" zum "Pop-Artisten", erhoben das "Pop-Genie" vom "Pop-Fürsten" zum "Prinzen des Pop" und weiter empor zum "Pop-König", "Pop- Zaren" und "Großmogul". Aber auch "Hohepriester" und "Papst des Pop" ist der "Picasso of Pop-art" getauft worden". (Künstler - Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst) Warhol wurde 1928 in Pittsburgh geboren und verstarb 1987 in New York. Der Sohn tschechischer Einwanderer ging nach der High School als Werkstudent an das Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh. 1949 ließ er sich in New York nieder, um drei Jahre später mit seinen Arbeiten in der Hugo Gallery zu debütieren. Bis dahin arbeitete er noch als Werbegrafiker für Modezeitschriften und entwarf Weihnachtskarten, LP-Covers und Wetterkarten für das Fernsehen. Bald darauf hatte der Künstler jedoch die Idee Gegenstände des alltäglichen Lebens in das Zentrum seiner Bildmotive zu rücken. Die Grafik bot ihm dafür das Medium und es entstanden begehrte Kultobjekte. Die bekanntesten Siebdrucke sind die Bilder der rot-weißen Suppendosen von Campbell sowie der Zwei-Dollar-Note. Mit diesen Werken gehört Warhol zu den Künstlern, die seit den 50er Jahren in den USA und England radikal mit der Kunsttradition brachen und eine neue Kunstrichtung, die Pop-Art schufen.

Warhol_Interview_Jessica_Lange-gerahmt

Von Andy Warhol »

Interview - Jessica Lange
Das komplette original Magazin vom April 1979 Handsigniert von Andy Warhol im Plexiglaskasten
Warhol_Ladies and Gentlemen

Von Andy Warhol »

Ladies and Gentlemen WVZ126
Original Siebdruck 1975 WVZ No. 126 vorne monogrammiert verso nummeriert hier Exemplar No. 50/150 Komplett gerahmt im silber-roten Rahmen mit optisch entspiegeltem Glas in Museumsqualität
Warhol_Young Man with Hearts-gerahmt

Von Andy Warhol »

Young Man With Hearts
Original Kugelschreiberzeichnung auf Zeichenpapier entstanden etwa um 1956 Nachlassstempel und Stempel der Andy Warhol Foundation for the Visual Arts Rückseitig Im Ausstellungsrahmen
Warhol_Queen Ntombi Twala of Swaziland, rot-gerahmt

Von Andy Warhol »

Queen Ntombi Twala of Swaziland, rot
Original Siebdruck 1985 handsigniert WVZ No. 246 Hier: Exemplar 18/40 komplett gerahmt
Warhol_Queen Ntombi Twala of Swaziland, orange-gerahmt

Von Andy Warhol »

Queen Ntombi Twala of Swaziland, orange
Original Siebdruck 1985 signiert, nummeriert WVZ No. 248 Hier: Exemplar 35/40 komplett gerahmt
Warhol_Queen Ntombi Twala of Swaziland, blau-gerahmt

Von Andy Warhol »

Queen Ntombi Twala of Swaziland, blau
Original Siebdruck 1985 handsigniert WVZ No. 247 Hier: Exemplar 11/40 komplett gerahmt
Warhol_Ladies and Gentlemen WVZ 127-gerahmt

Von Andy Warhol »

Ladies and Gentlemen WVZ127
Original Siebdruck 1975 handsigniert WVZ No. 127 Hier: Exemplar 127/250 komplett gerahmt
Warhol_Gems

Von Andy Warhol »

Gems
Original Siebdruck 1978 handsigniert WVZ No. 187 Hier: Exemplar HC komplett gerahmt
Warhol_Committee 2000-gerahmt

Von Andy Warhol »

Committee 2000_I
Farbsiebdruck auf Museumskarton, 1982 signiert und nummeriert hier Exemplar Nr. 1341/2000 Im Ausstellungsrahmen
Warhol_Wild Raspberries IV. 140

Von Andy Warhol »

Wild Raspberries IV.140
Original Lithografie, handkoloriert mit Wasserfarben Im Ausstellungsrahmen
Warhol_Untitled 12

Von Andy Warhol »

Untitled 12
Original Siebdruck 1974 handsigniert WVZ No. 120 Hier: Exemplar 43/100 komplett gerahmt
Warhol_Seasons Greetings

Von Andy Warhol »

Seasons Greetings
Original Lithographie auf Goldfolie 1953 Estatestempel verso Im Ausstellungsrahmen
Warhol_Mick Jagger Mailer

Von Andy Warhol »

Mick Jagger Mailer
10 Siebdrucke original Einladungskarten unsigniert komplett gerahmt
Warhol_Neuschwanstein

Von Andy Warhol »

Neuschwanstein
Farbiger Offset und Serigraphie auf dünnem Karton von 1987 Stempelsignatur Edition Schellmann, München/New York.Vgl. Wvz. Schellmann, Nr. II.372. Eines von 1200 Exemplaren.
Warhol_Cologne Cathedrale

Von Andy Warhol »

Cologne Cathedral
Original Siebdruck 1985 Farbunikat aus der Reihe der Trial Proofs WVZ No. 361 im Ausstellungsrahmen
Warhol_Flowers (Black and White) 103

Von Andy Warhol »

Flowers (Black and White) 103
Original Siebdruck 1974 verso handsigniert, nummeriert vorne monogrammiert WVZ No. 103 Hier: Exemplar 17/100 Gerahmt im Ausstellungsrahmen (weiße Kastenleiste)
Warhol_Flowers (Black and White) 108

Von Andy Warhol »

Flowers (Black and White) 108
Original Siebdruck 1974 verso handsigniert, nummeriert vorne monogrammiert WVZ No. 108 Hier: Exemplar 17/100 Komplett gerahmt
Warhol_Flowers (Black and White) 106

Von Andy Warhol »

Flowers (Black and White) 106
Original Siebdruck 1974 verso handsigniert, nummeriert vorne monogrammiert WVZ No. 106 Hier: Exemplar 17/100 Komplett gerahmt
Zuletzt angesehen