Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Künstlerin Niki de Saint Phalle

Niki de Saint Phalle Niki de Saint Phalle (* 1930 in Neuilly-sur-Seine) zählt zu den faszinierendsten Künstlerinnen des 20.Jahrhunderts.Große Bekanntheit erlangte sie mit ihren Nanas - Frauenfiguren mit sehr üppigen und runden Formen.

Biografie

  • 1930 Catherine Marie-Agnés Fal de Saint Phalle...

Niki de Saint Phalle Niki de Saint Phalle (* 1930 in Neuilly-sur-Seine) zählt zu den faszinierendsten Künstlerinnen des 20.Jahrhunderts.Große Bekanntheit erlangte sie mit ihren Nanas - Frauenfiguren mit sehr üppigen und runden Formen.

Biografie

  • 1930 Catherine Marie-Agnés Fal de Saint Phalle wird am 29. Oktober in Neuilly-sur-Seine als Tochter des französischen Bankiers Comte de Saint Phalle geboren. Ihre Mutter war Amerikanerin 
  • 1933 Umzug der Familie nach New York 
  • 1947 nach mehreren Schulwechseln Abitur in Maryland 
  • 1948 arbeitet als Fotomodell, brennt mit dem späteren amerikanischen Schriftsteller Harry Mathews durch 
  • 1950 Heirat mit Harry Mathews in New York 
  • 1951 Geburt der Tochter Laura und Umzug nach Europa; nach einem psychischen Zusammenbruch beginnt sie zu zeichnen und zu malen 
  • 1952 Umzug nach Paris, Besuch einer Schauspielschule 
  • 1953 schwerer Nervenzusammenbruch, stationäre Behandlung, Beschluss Künstlerin zu werden 
  • 1955 Geburt des Sohnes Philippe auf Mallorca; lernt Arbeiten von Pollock, Dubuffet, Tinguely, Yves Klein und Rauschenberg kennen, sieht in Barcelona Werke von Antonio Gaudi 
  • 1960 Scheidung von Harry Mathews, lebt und arbeitet mit Jean Tinguely 
  • 1963 siedelt mit Jean Tinguely nach Soisy-sur-École bei Paris über 
  • 1971 Heirat mit Jean Tinguely in Soisy 
  • 1994 aus gesundheitlichen Gründen Umzug nach La Jolla in Süd-Kalifornien, wo sie den größten Teil der Jahre lebt und arbeitet. Yoko Masuda eröffnete in Nasu, Japan, ein neu erbautes Niki-Museum 
  • 1995 Peter Schamoni beendet seinen 100-minütigen Film über Niki und Jean Tinguely „Who is the monster, you or me?“ 
  • 2002 stirbt im Alter von 71 Jahren in San Diego, Kalifornien

Niki de Saint Phalle schöpfte Kraft aus ihrem Zorn und ihrer Lebensfreude und suchte immer wieder neue Wege, ihren Gefühlen Gestalt zu geben. Ihre Kunst ist eine Kunst, die nicht schwer zu verstehen ist, die leicht und menschennah bleibt, auch wenn sie monumental groß ist. Trotz all dieser Vielseitigkeit ihres Lebens und ihres Lebenswerkes, suchte sie immer noch nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten für ihre Kreativität und Phantasie.



Fenster schließen
Die Künstlerin Niki de Saint Phalle

Niki de Saint Phalle Niki de Saint Phalle (* 1930 in Neuilly-sur-Seine) zählt zu den faszinierendsten Künstlerinnen des 20.Jahrhunderts.Große Bekanntheit erlangte sie mit ihren Nanas - Frauenfiguren mit sehr üppigen und runden Formen.

Biografie

  • 1930 Catherine Marie-Agnés Fal de Saint Phalle wird am 29. Oktober in Neuilly-sur-Seine als Tochter des französischen Bankiers Comte de Saint Phalle geboren. Ihre Mutter war Amerikanerin 
  • 1933 Umzug der Familie nach New York 
  • 1947 nach mehreren Schulwechseln Abitur in Maryland 
  • 1948 arbeitet als Fotomodell, brennt mit dem späteren amerikanischen Schriftsteller Harry Mathews durch 
  • 1950 Heirat mit Harry Mathews in New York 
  • 1951 Geburt der Tochter Laura und Umzug nach Europa; nach einem psychischen Zusammenbruch beginnt sie zu zeichnen und zu malen 
  • 1952 Umzug nach Paris, Besuch einer Schauspielschule 
  • 1953 schwerer Nervenzusammenbruch, stationäre Behandlung, Beschluss Künstlerin zu werden 
  • 1955 Geburt des Sohnes Philippe auf Mallorca; lernt Arbeiten von Pollock, Dubuffet, Tinguely, Yves Klein und Rauschenberg kennen, sieht in Barcelona Werke von Antonio Gaudi 
  • 1960 Scheidung von Harry Mathews, lebt und arbeitet mit Jean Tinguely 
  • 1963 siedelt mit Jean Tinguely nach Soisy-sur-École bei Paris über 
  • 1971 Heirat mit Jean Tinguely in Soisy 
  • 1994 aus gesundheitlichen Gründen Umzug nach La Jolla in Süd-Kalifornien, wo sie den größten Teil der Jahre lebt und arbeitet. Yoko Masuda eröffnete in Nasu, Japan, ein neu erbautes Niki-Museum 
  • 1995 Peter Schamoni beendet seinen 100-minütigen Film über Niki und Jean Tinguely „Who is the monster, you or me?“ 
  • 2002 stirbt im Alter von 71 Jahren in San Diego, Kalifornien

Niki de Saint Phalle schöpfte Kraft aus ihrem Zorn und ihrer Lebensfreude und suchte immer wieder neue Wege, ihren Gefühlen Gestalt zu geben. Ihre Kunst ist eine Kunst, die nicht schwer zu verstehen ist, die leicht und menschennah bleibt, auch wenn sie monumental groß ist. Trotz all dieser Vielseitigkeit ihres Lebens und ihres Lebenswerkes, suchte sie immer noch nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten für ihre Kreativität und Phantasie.

Niki_de_Saint_Phalle_Katalog_der_Bundeskunsthalle571e0595bc1dc

Von Niki de Saint Phalle »

Katalog der Bundeskunsthalle
Pontus Hulten. Ein Katalog der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschlang 1995 308 Seiten
Niki_de_Saint_Phalle_La_Grotte_Buch571e05aa2bb2c

Von Niki de Saint Phalle »

La Grotte Buch
Hatje cantz Verlag. Schönes, stark farbig illustriertes Buch über die Grotte in Hannover. 103 Seiten
Niki-de-Saint-Phalle_Mechant-Mechant-Puzzle571dfec8102bf

Von Niki de Saint Phalle »

Méchant-Méchant Puzzle
Holzpuzzle aus dem Jahr 1995 teils farbig gefasst signiert und nummeriert hier Exemplar 233/250 Komplett gerahmt in einer Holzkastenleiste mit Weißgoldauflage und optisch eintspiegeltem Glas.
Niki-de-St.Phalle_Puzzle_Mechant_1995

Von Niki de Saint Phalle »

Méchant-Méchant Puzzle, gerahmt
Holzpuzzle aus dem Jahr 1995 teils farbig gefasst signiert und nummeriert hier Exemplar 151/250 Komplett gerahmt in einer Holzkastenleiste mit Weißgoldauflage und optisch eintspiegeltem Glas.
Niki_de_Saint_Phalle_Daddy571e00974232f

Von Niki de Saint Phalle »

Daddy
Farbserigraphie 1973 Auflage ohne Schrift des Filmplakates "Nikis böses erotisches Spiel gegen Daddy" Handsigniert und nummeriert
Niki_de_Saint_Phalle_Mechant_Mechant_Femme_et_Mannequin571e008377c87

Von Niki de Saint Phalle »

Mechant Mechant (Femme et Mannequin)
Original Lithografie aus dem Jahr 1995 signiert und nummeriert
Niki-de-Saint-Phalle_Le-Clown571dffc15d3e2

Von Niki de Saint Phalle »

Le Clown
Kolorierte Radierung aus dem Jahr 1996 signiert und P.P.I (Printers Proof) bezeichnet von Niki de St. Phalle
Niki-de-Saint-Phalle_The-Witches-Tea-Party571dffbc52428

Von Niki de Saint Phalle »

The Witches Tea Party
Serigraphie aus dem Jahr 1969 Handsigniert und nummeriert Letztes Exemplar Nr. 25/115
Niki-de-Saint-Phalle_Le-Clown-gerahmt571dffa4a8022

Von Niki de Saint Phalle »

Le Clown, gerahmt
Kolorierte Radierung aus dem Jahr 1996 signiert und S.P. (Sample-Proof) bezeichnet von Niki de St. Phalle Gerahmt im blauen Übereckrahmen mit optisch entspiegeltem Glas in Museumsqualität
Niki-de-Saint-Phalle_Adam-und-Eva571dff93c6810

Von Niki de Saint Phalle »

Adam und Eva, gerahmt
Kolorierte Radierung aus dem Jahr 1997 Monogrammiert (N.S.P.) und Bon à tirer bezeichnet von Niki de St. Phalle Gerahmt im blauen Übereckrahmen mit optisch entspiegeltem Glas in Museumsqualität Absolute Rarität!!
Niki_de_Saint_Phalle_Eleventh_New_York_film_festival571dff5c6212a

Von Niki de Saint Phalle »

Eleventh New York Film Festival
Serigrafie aus dem Jahr 1973 Gerahmt im Vergolder-Übereckrahmen mit Plexi-Glas (wegen der extremen Größe und dem damit verbundenden Gewicht)in Museumsqualität nummeriert und signiert Rarität
Zuletzt angesehen