Slava Seidel - Ewig wechselnd

 

Slava Seidel (*1974) studierte am Rerich College in St. Petersburg und anschließend bei Christa Näher am Städel/Frankfurt.

Ihrem unbändigem Interesse an Natur setzt sie in Sepiatusche die menschliche Existenz meist in Form von Architekturzitaten

gegenüber. Fließendes Kolorit bändigt sie brilliant in klarer, schon fast altmeisterlich anmutender Linie.

Regelmäßige Ausstellungen , Kunstmessen in In- und Ausland, Stipendien, als auch der Gewinn des mit Preisgeld dotierten Phönix Kunstpreises 2018 zeugen von der Internationalität und Einmaligkeit dieser Malerin.